Jahresprogramm 2019

 Das Flyer zum Jahresprogramm 2019 kann hier heruntergeladen werden.
 

Sonderausstellungen 

 

Bis 27. Januar 2019

Tomi Ungerer

Das Thema „Mann und Frau“ beschäftigt Tomi Ungerer schon sein ganzes künstlerisches Leben. Die Ausstellung zeigt ca. 70 satirische Zeichnungen, unter anderem aus der Reihe „The Party – eine Abendgesellschaft in New York“.
In Zusammenarbeit mit dem Musée Tomi Ungerer-Centre international de l‘Illustration Ville et Eurométropole de Strasbourg MuséeTomi Ungerer-Centre international de l‘Illustration.

 

  

 

 

10. Februar bis 12. Mai 2019

papan: Wer keinen Spaß versteht, versteht auch keinen Ernst

Seit der ersten Ausstellung 2008 haben sich Papans Figuren weiterentwickelt und sinnieren nun á la Goethe, Kafka und anderen Dichtern über die Zeit, den Tod und andere wichtige Lebensweisheiten. Sie wundern sich zwar, aber nehmen die alltäglichen Begebenheiten des Lebens genauso gleichgültig zur Kenntnis und setzen es fort. Ihren Situationswitz haben die Darstellungen dabei nicht verloren und so kann sich der Besucher auf einen sinnigen, aber vergnügten Tag im Museum freuen.

 

 

26. Mai bis 15. September 2019

Marie Marcks

Klug, pragmatisch und selbstbewusst – mit Leidenschafthat die Künstlerin diskutiert und für ihre Themen gekämpft. Besonders berührte sie das atomare Wettrüsten der großen Mächte, die Umweltzerstörung, die Asylrechtsdebatten und die Gleichberechtigung der Frau. Dies sind alles Themen, die uns auch heute noch beschäftigten und für die es trotz jahrelanger Debatten keine Lösungen gibt. Das Museum präsentiert die spannende Retrospektive einer weitsichtigen Frau aus ihrem Nachlass im Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover.

 

 

 

29. September 2019 bis Januar 2020

IRONIMUS

Mehr als 60 Jahre lang hat IRONIMUS mit spitzer Feder das politische Zeitgeschehen aufs Korn genommen, ehe er sich Ende 2014 zur Ruhe setzte. Der zeitliche Bogen der Arbeiten spannt sich von 1948 bis 2018 und präsentiert das zeichnerisch-humoristische Repertoire des Cartoonisten. Wie der Titel schon verrät, stehen nicht die (tages-)politischen Zeichnungen im Vordergrund. Feinsinnige Cartoons und hintergründige Beobachtungen, die mit der Doppelbödigkeit des Lebens und der Kunst spielen, sind in der Schau ein zentrales Thema. Sie führen uns die Absurdität der kleinen, alltäglichen Momente vor Augen. Witzige, bisweilen absurde Situationen wechseln sich mit intelligenten Kurzgeschichten ab, unerwartete Perspektiven treffen neue ungewöhnliche Bild-Metamorphosen. Allesamt haben die Originale eine klare Formulierung und die unverkennbare Handschrift von IRONIMUS.

 

 

Matineeveranstaltungen

 

17. März 2019, 11.30 Uhr
 „Kunst und Karikatur - ihre moralischen und juristischen Grenzen“
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Politikerin

07. April 2019, 11,30 Uhr
„Sisis Schwestern“
Dr. Bernhard Graf
Historiker und Filmemacher

1. Mai 2019, ganztägig
Tag der offenen Tür

Mit einem bunten Veranstaltungsprogramm rund um die Sonderausstellung "papan" und freiem Eintritt

 

12. Mai 2019, 11.30 Uhr
„China und die Seidenstraße"
Prof. Dr. Thomas O. Höllmann Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

24. November 2019, 11.30 Uhr
„Unterwegs im Alten Orient. Der Zeichner und Radierer Ephraim Moses Lilien (1874-1925)“
Dr. Dirk Heißerer
Literaturwissenschaftler

 

Mitgliederversammlung

Sonntag,  21. Juli 2019 um 11.30 Uhr

Mit einem Vortrag von Dr. Michael Stepan, Stadtdirektor Stadtarchiv München zum Thema "Hendirk Ibsen" anlässlich der Buchmesse Leipzig mit dem Schwerpunktthema "Norwegen".

 

Stand: 27. November 2018