Nächste Matinee

Die nächste Matinee finden am Sonntag, den 17. März 2019 um 11.30 Uhr statt

 

Es spricht: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Thema "Kunst und Karikatur - ihre moralischen und juristischen Grenzen"

 

Zum Vortrag

"Die Kunst ist frei. " So einfach und schnörkellos formuliert es Artikel 5 des Grundgesetzes. "Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern." Dieses Grundrecht der Kunst- und Meinungsfreiheit gehört zu den unverzichtbaren Grundlagen liberaler Demokratien. Dafür wurde in den liberalen Revolutionen gekämpft, dagegen wehren sich Autokraten, denen eine andere Meinung als die eigene als Gefährdung ihrer Machtposition erscheint und auch Kritik in Kunstform unterbinden wollen. Wer glaubt, mit dem Grundgesetz und mit der Allgemeinen Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen seien diese Rechte als selbstverständlich anerkannt und in ihrere Bedeutung unumstritten, der irrt gewaltig. Dass eine Karikatur als Ausdrucksform der Satire an rechtliche Grenzen stoßen kann, hat der Streit um Böhmermanns Gedicht zu Erdogan gezeigt. Dass Karikaturen als Angriff auf die eigene Religion empfunden werden können und anderen diese Meinung abgesprochen wird, haben die Mordanschläge auf die Redakteure der Karikaturenzeitung Charlie Hebdo gezeigt. Ihre Mohammend Karikaturen mögen vielleicht als geschmacklos bewertet werden, aber dürfen sie deshalb gar nicht gezeigt werden? Wie weit die Meinungs- und Kunstfreiheit reicht und welche Grenzen ihr gesetzt werden sollen, ist Gegenstand des Vortrags von Sabine Leutheusser- Schnarrenberger.

 

Zur Referentin

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (*1951) ist Juristin, zweimal übte sie das Amt der Bundesjustizministerin aus und gehörte dem Deutschen Bundestag 23 Jahre lang an. Sie ist stellv. Vorsitzende der Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit und seit Anfang 2019 Antisemitismusbeauftragte der Landedsregierung in Nordrhein-Werstfalen. Vor kurzem wurde sie zur ehrenamtlichen Verfassungsrichterin in Bayern gewählt. Ihre politischen Schwerpunkte sind bis heute die vertreidigung der Grund- und Freiheitsrechte, wenn es sein muss auch bis zum Bundesverfassungsgericht.

2017 erschien ihr Buch "Haltung ist Stärke".